Unsere Öffnungszeiten sind:

MO 9:00-11:30  16:30-19:00
DI 9:00-11:30
MI 9:00-11:30  16:30-19:00
DO                    16:30-19:00
FR 9:00-11:30  16:30-19:00
SA 9:00-11:00
FacebookGoogle BookmarksRSS Feed

Gesundheitsvorsorge

Entwurmung

Junge Katzen sollten mehrfach entwurmt werden. Wichtig ist auch die Verabreichung von einem Breitbandwurmmittel.

Bei erwachsenen Katzen, die Freigänger sind, ist eine regelmäßige Entwurmung nötig.

Bei reinen Wohnungskatzen, die nur kommerzielles Futter und nie rohes Fleisch bekommen, sollte der Kot optimalerweise mittels Kotproben auf Würmer untersucht werden. Eine Entwurmung ist dann nur bei Bedarf nötig.

ACHTUNG: Parasiten werden nicht regelmäßig ausgeschieden, daher ist eine Sammelkotprobe notwendig!

Alternativ ist eine prophylaktische Entwurmung möglich.

Falls einmal ein Flohbefall vorhanden war, müssen Katzen nach erfolgter Flohtherapie mit einem bandwurmbekämpfenden Wurmmittel entwurmt werden.

 

Parasiten

Wohnungskatzen haben seltener Parasiten und müssen daher nur nach Bedarf behandelt werden. Bei freigehenden Katzen ist eine regelmäßige Zeckenprophylaxe, die auch gleichzeitig gegen Flöhe wirkt, empfehlenswert.

WICHTIG: Nach Flohbefall müssen Katzen entwurmt werden!

 

Fütterung

Trocken-, Feucht- oder Frischfutter, oft macht die Menge den Unterschied.

Individuelle Beratung bieten wir Ihnen gerne an.

Bei der Wahl des Katzenfutters ist die Konsistenz des Kotes zu beachten. Katzenkot ist immer geformt und fest. Auch fallweise auftretende wechselnde Stuhlqualität von weich bis nicht geformt ist nicht physiologisch und oft futterabhängig.


Trinken

Katzen, die primär Trockenfutter fressen, trinken scheinbar viel. In Wirklichkeit müssen sie nur die im Futter fehlende Flüssigkeitsmenge ausgleichen.

Mehrere in der Wohnung verteilte Wasserschalen fördern oft die Wasseraufnahme.

 

Impfungen

Impfungen müssen individuell betrachtet werden. Generell ist Katzenseuche und Katzenschnupfen die Basisimpfung, die auch bei Wohnungstieren empfohlen wird.

Andere Impfungen für einzeln bzw. in gleichbleibenden kleinen Katzengruppen gehaltene Wohnungskatzen sind meist nicht indiziiert.